Ungewollt schwanger

Ungewollt schwanger, was jetzt? Mit dieser schwierigen Frage sehen sich Jahr für Jahr Tausende von Frauen konfrontiert.

Wie kann so etwas überhaupt passieren? Wie kann eine aufgeklärte Frau in der heutigen Zeit noch ungewollt schwanger werden?

Die Antwort ist im Grunde relativ einfach. Keine Verhütungsmethode garantiert 100%ige Sicherheit, auch wenn die Anti-Baby-Pille beispielsweise bei richtiger Einnahme nahe an diese Marke herankommt.

Auch Frauenärztinnen werden ungewollt schwanger

Dennoch werden auch bei richtiger Einnahme immer wieder Frauen ungewollt schwanger. Die meisten Frauen wissen, dass Erbrechen, die Einnahme von Antibiotika, übermäßiger Alkoholgenuss oder wenn man einmal vergisst die Pille einzunehmen die Wirksamkeit dieser Verhütungsmethode eingeschränkt sein kann. Da es in den allermeisten Fällen dennoch zu keiner Schwangerschaft kommt, geht man dieses geringe Risiko oftmals ein und manchmal geht es eben schief.

Selbstverständlich ist es bei ungewollten Schwangerschaften meist der Fall, dass man nachlässig mit der Verhütung umgegangen ist oder im Eifer des Gefechts gleich ganz darauf verzichtet hat. Tausend Mal gut gegangen, hat man manchmal das Malheur.

Es soll hier nicht mit dem Finger auf Frauen gezeigt werden, die ungewollt schwanger geworden sind, selbst wenn sie nicht oder unzureichend verhüten haben. Wenn auch Sie ungewollt schwanger geworden sind, werden Sie sich vermutlich ohnehin selbst genug Vorwürfe machen.

In verschiedenen Foren werden ungewollt schwangere Frauen, die verzweifelt Hilfe suchen, oftmals mit Vorwürfen überschüttet, was sicherlich wenig hilfreich ist. Wir alle machen Fehler. Wichtig ist nur, dass wir daraus lernen, damit sich diese nicht wiederholen.

Selbst Frauenärztinnen werden übrigens ungewollt schwanger. Wenn Sie sich nun in dieser Situation befinden, sollten Sie aufhören, mit sich zu hadern. „Hätte ich nur besser aufgepasst“, bringt Sie einfach keinen Schritt weiter.

Nehmen Sie diese Situation zunächst einmal an, stellen Sie die Selbstvorwürfe ein und versuchen Sie, so gut es geht einen kühlen Kopf zu bewahren, damit Sie herausfinden, was Sie nun tun sollten.

Ungewollt schwanger – Lösungen

Im Grunde haben Sie 2 Möglichkeiten.

  1. Sie bekommen das Kind
  2. Sie entscheiden sich für eine Abtreibung

Eine dritte Option wäre es noch das Kind auszutragen und zur Adoption freizugeben. Um herauszufinden, ob diese Möglichkeit für Sie in Frage kommt, schauen Sie sich den Artikel „Adoption statt Abtreibung“ an.

Für manche Frau ist es von vornherein klar, was sie machen wird, wenn Sie ungewollt schwanger geworden ist. Während die eine sich unverzüglich für einen Schwangerschaftsabbruch entschließt, kommt eine Abtreibung für die andere nicht in Frage.

Um eine Abtreibung vornehmen lassen zu können, benötigen Sie eine Bescheinigung einer anerkannten Schwangerschaftskonflikberatungsstelle und können drei Tage später den Eingriff vornehmen lassen.

Wenn Sie sich für das Kind entscheiden, Ihre Situation derzeit jedoch schwierig ist, gibt es auch hier Mittel und Wege, wie Sie das dennoch auf die Beine gestellt bekommen.

Abtreibung oder Kind? – Ihre Entscheidungshilfe

Es gibt jedoch auch eine Menge ungewollt schwanger gewordene Frauen, die eben nicht wissen, wie Sie sich entscheiden sollen, sich nicht sicher sind, was für sie richtig ist.

Warum ist das oft so schwer? Frauen, die ungewollt schwanger geworden sind, möchten ja gar nicht schwanger sein. Sie müssen also zwischen zwei Möglichkeiten wählen, die sie eigentlich beide nicht möchten.

Ein Schwangerschaftsabbruch scheint oft der leichtere Weg zu sein. Damit ist die Schwangerschaft vorüber und Ihr derzeitiges Leben ändert sich nicht. Auf der anderen Seite besteht die Gefahr, dass Sie mit der vorgenommenen Abtreibung nicht zurecht kommen, Sie sich ständig Vorwürfe machen und sich psychische Probleme einstellen.

Das muss jedoch nicht so sein. Es gibt durchaus Frauen, die mit einer Abtreibung gut leben können, während andere in ein tiefes Loch fallen. Es ist deshalb notwendig schon vorher herauszufinden, zu welcher Gruppe Sie gehören und herausfinden, was Sie wirklich wollen, was Ihr Herz sagt und die Argumente gegeneinander abwägen.

Das Problem ist, dass ungewollt schwanger gewordene Frauen nicht selten kaum in der Lage sind, einen klaren Gedanken zu fassen. Deshalb sollte man sich in dieser Situation Hilfe holen.

Hilfe findet man zum Beispiel bei anerkannten Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen. Man muss jedoch vor allem für sich selbst Klarheit finden. Wenn auch Sie sich in dieser schwierigen Situation befinden, sollten Sie sich Ihre Entscheidungshilfe nicht entgehen lassen. Mit „Abtreibung?! – So treffen Sie die für Sie richtige Entscheidung!“ erhalten Sie einen Ratgeber, der Sie bei Ihrem Entscheidungsfindungsprozess an die Hand nimmt.

Nehmen Sie diese Chance wahr, für sich das Beste aus dieser schwierigen Situation zu machen. Klicken Sie hier!

Wie auch immer Sie sich letztlich entscheiden: Sie müssen damit leben und deshalb ist es auch so wichtig, dass Sie diese Entscheidung nicht leichtfertig treffen!

Hier bekommen Sie weitere Informationen zu dieser Entscheidungshilfe.

Leave A Reply (5 comments so far)


  1. Bettina
    5 Jahren ago

    Hallo!

    Dieser Artikel ist sehr gut geschrieben und wichtig. Ich denke das Thema Abtreibung wird von einigen Frauen noch zu leichtfertig gehandhabt. Ich habe mir im Internet mal die verschiedenen Stadien eines Embryos angeschaut. Es ist erschreckend, wie lange in manchen Ländern eine Abtreibung legal ist. Wenn man sich mal die Bilder des getöteten Wesens anschaut.

    LG Betinna aus Hamburg


  2. Birgit
    6 Jahren ago

    Hallo.Ich bin 32J,verheiratet,zwei Kinder(7,3).Nun bin ich ungewollt Schwanger,ich weiß noch nicht in welcher Woche,muß erst zum Arzt.Mein Mann will das Kind überhaupt nicht,wegen finanzieller Sicht und keinen Platz in der Wohnung.Er meint,ich soll abtreiben,damit tue ich jedem einen gefallen.Ich hatte noch keine einzige Minute Zeit darüber nachzudenken,weil er mir die Entscheidung schon genommen hat.Wenn ich es bekomme,habe ich Angst,er macht mir jedesmal Vorwürfe,weil ich es bekommen habe,und treibe ich ab halte ich es ihm vor.Ich muß immer nur funktionieren,wie es wirklich in mir aussieht,interessiert keinen.Ich bin jetzt schon deppresiv und am selbstzweifeln.Ich weiß nicht mehr was ich tun soll.