Ungewollt schwanger und nun? Abtreibung oder Kind? Wie Sie die für Sie beste Entscheidung treffen.
Erfahren Sie hier, ob ein Schwangerschaftsabbruch für Sie persönlich richtig ist. Nutzen Sie diese einmalige Chance und stellen Sie noch heute die richtigen Weichen. Damit Sie sich später keine Vorwürfe machen müssen!

Lieber Leserin, lieber Leser,

wenn man ungewollt schwanger geworden ist, weiß man im ersten Moment meist nicht, was man jetzt tun soll. Soll ich das Kind austragen oder wäre eine Abtreibung die richtige Entscheidung? Kein einfache Situation. Und doch können Sie froh sein, hier gelandet zu sein. Denn hier bekommen Sie die Hilfe, die Sie nun brauchen, um die für Sie beste Entscheidung zu treffen.

Schließlich wollen Sie eine wohl überlegte Entscheidung treffen, die Sie im Nachhinein nicht bereuen müssen. Denn es gibt kaum etwas Schlimmeres als sagen zu müssen: „Hätte ich nur…“

ÜBERNEHMEN SIE JETZT VERANTWORTUNG UND SETZEN SIE SICH INTENSIV MIT EINER MÖGLICHEN ABTREIBUNG AUSEINANDER.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
Dass Sie diesen Text lesen, zeigt bereits, dass Sie ein verantwortungsbewusster Mensch sind, denn Sie haben sich auf die Suche nach Informationen zum Thema „Abtreibung“ begeben. Damit haben Sie einen ersten wichtigen Schritt getan! Vielleicht werden Sie sich fragen, wem gegenüber Sie überhaupt zu verantwortungsvollem Handeln verpflichtet sind. Die Antwort ist ganz einfach: Sich selbst gegenüber!

Kommt Ihnen das bekannt vor? Bettina und ihre schwere Entscheidung zu einer möglichen Abtreibung

Es ist oftmals schwierig herauszufinden, was die richtige Entscheidung für einen selbst ist. Das habe ich erfahren müssen, als meine gute Freundin Bettina (Name geändert) ungewollt schwanger wurde.

Bettina war sichtlich geschockt, verzweifelt und fragte sich, was Sie jetzt tun sollte.
Sie war sich nicht einmal sicher, ob Sie jemals Kinder haben wollte. Zu diesem Zeitpunkt passte Ihr das so gar nicht in den Kram. Zudem resultierte die Schwangerschaft nicht aus einer gefestigten Beziehung.

Soll ich das Kind auf die Welt bringen? Oder soll ich doch lieber abtreiben? Was bedeutet eine Abtreibung für mich? Werde ich mit einem Schwangerschaftsabbruch umgehen können?

Fragen über Fragen und keiner konnte ihr die Antwort darauf geben. Sie lag nachts schlaflos im Bett, überlegte hin und her. Was soll ich tun? Abtreibung oder Kind? Oder doch eine Adoption? Sie wusste einfach nicht, was Sie tun sollte! Was, verdammt noch mal ist richtig für mich?

Ich versuchte Bettina bei Ihrer Entscheidung zu unterstützen. Ich fing an, im Internet zu recherchieren und stieß vor allem auf Internetauftritte von Abtreibungsgegnern. Auf vielen dieser Seiten werden Frauen, die abtreiben, als schlechte Menschen hingestellt, die Abtreibungsmethoden vollkommen übertrieben dargestellt.

Das half Bettina nicht weiter, und Ihnen vermutlich auch nicht. Bettina war nicht generell gegen Abtreibung. Wenn Sie ehrlich war, hatte sie sich noch keine abschließende Meinung zu diesem Thema gebildet. Es war für Sie nur eines wichtig: Was ist für mich persönlich die richtige Entscheidung?

Es waren kaum Informationen zu finden, die wirklich bei der schwerwiegenden Entscheidung, ob Schwangerschaftsabbruch ja oder nein, helfen konnte. Auch das Gespräch bei einer Schwangerschaftskonflikberatungsstelle brachte keinen Aufschluss.

Andere Internsetseiten befassten sich damit, wie man eine Abtreibung im Nachhinein verarbeitet. Auch das ist sicherlich wichtig. Aber ist es nicht noch wichtiger, sich zuvor mit dieser Frage zu befassen? Wer aber hilft den Frauen dabei, bereits vor dem Schwangerschaftsabbruch die richtige Entscheidung zu treffen?

Bettina traf mit meiner Hilfe die für Sie richtige Entscheidung

Ich führte mit Bettina unzählige Gespräche. Gemeinsam fanden wir heraus, was für Sie ganz persönlich richtig ist. Ganz tief drinnen wusste Sie nämlich, was für sie richtig war. Ich unterhielt mich in dieser Zeit mit vielen Frauen, ich las sämtliche Informationen, die ich zum Thema Abtreibung finden konnte und bin mir inzwischen sicher, dass jede Frau dazu in der Lage ist, eine Entscheidung zu fällen, mit der sie gut leben kann. Auch Sie!

Sie müssen sich „nur“ zuvor intensiv damit auseinandersetzen und dürfen nicht die Augen vor Ihrer Situation verschließen.

Vermutlich wünschen auch Sie sich, nie schwanger geworden zu sein. Vielleicht verurteilen Sie sich sogar dafür, weil Sie nicht auf entsprechende Verhütung geachtet haben. Das bringt Sie jedoch keinen Schritt weiter. Hören Sie jetzt auf damit und stellen Sie sich Ihrer Situation.

In den Gesprächen mit verschiedenen Frauen identifizierte ich die Ängste und Befürchtungen, die immer wieder auftraten. Sowohl für den Fall der Abtreibung, als auch für den Fall, in dem man sich für das Kind entscheidet. Ich befasste mich wahnsinnig intensiv mit diesem Thema. Von einer Frage wurde ich dabei immer geleitet: WIE KOMMT MAN IN DIESER WAHNSINNIG SCHWIERIGEN SITUATION ZU DER RICHTIGEN ENTSCHEIDUNG?


Endlich Hilfe bei dieser Entscheidung

Abtreibung Entscheidungshilfe

Es fehlte ein Ratgeber, der Frauen bei dieser Entscheidung unterstützt, ein Buch, das nicht verurteilt, sondern wirklich hilft. Es war Bettinas Vorschlag, ein Buch zu verfassen, um Frauen wie ihr bei ihrer Entscheidung zu helfen.

Mittlerweile wurde dieser Ratgeber veröffentlicht und hat bereits vielen Frauen bei ihrem Problem geholfen. Nutzen Sie die Chance, die sich Ihnen bietet. Andere Frauen hatten diese bislang nicht.

Bettina hat ihre Entscheidung übrigens inzwischen getroffen. Wie Sie sich entschieden hat und wie sie dabei vorgegangen ist, warum sie heute richtig glücklich ist, das und mehr lesen Sie auf Seite 26.

Aber was sagen eigentlich bisherige Leserinnen zu diesem Buch? Hier eine kleine Auswahl:

Toll, wie sie es geschafft haben, dieses Buch zu schreiben ohne dabei bewertend zu werden und man trotzdem für sich erkennt, was man zu tun hat. Tolle Übungen zur Entscheidungsfindungen, die ich auch für mein weiteres Leben anwenden werde.
Marina G., Berlin
Eine der besten Investitionen. Auch wenn ich mir bezüglich meiner Entscheidung schon vorher sicher war. Allein durch den Tipp mit dem Elterngeld hat sich das Buch mehr als gelohnt. Danke!
Katja M., Celle
Dank Ihres Buches bin ich meiner Entscheidung einen großen Schritt näher gekommen, auch wenn ich mir nach wie vor nicht zu 100 % sicher bin.”
Carmen M., Bielefeld
Ich wusste schon vorher, dass ich abtreiben werde. Trotzdem danke ich Ihnen für Ihr Buch. Hier habe ich wirklich alle Informationen erhalten, die ich brauchte.”
Tanja I., ohne Ortsangabe
Lassen Sie sich nicht beeinflussen, es kommt allein auf Sie an!

Es nützt wenig, sich damit zu befassen, ob andere Frauen mit einer Abtreibung zurecht kommen oder ob andere Frauen nach einem vorgenommenen Schwangerschaftsabbruch unter starken psychischen Problemen leiden.

Sie werden tausend unterschiedliche Meinungen zum Thema Abtreibung finden und bringen tut es Ihnen rein garnichts!

Für Sie zählt nur eines: „Sollte ich mich in meiner Situation, zu diesem Zeitpunkt für das Kind entscheiden oder wäre eine Abtreibung für mich und alle Beteiligten besser?“

Sie müssen sich intensiv damit auseinandersetzen, was für Sie ganz persönlich die bessere Lösung ist. Alles andere ist erst einmal zweitrangig! Wie immer Ihre Entscheidung letztlich ausfallen mag, sie ist unumkehrbar und Sie müssen zukünftig mit all ihren Konsequenzen leben.

Deshalb ist es auch so wichtig, dass man diese Entscheidung nicht überstürzt trifft, auch wenn man für die Entscheidung, ob man einen Schwangerschaftsabbruch durchführen lassen sollte oder nicht, nur ein relativ kleines Zeitfenster zur Verfügung hat. Schließlich kann man nicht unbegrenzt lange abtreiben.

Wenn Sie sich allerdings zuvor intensiv mit der Frage auseinandersetzen, ob eine Abtreibung das Richtige für Sie ist, haben Sie sich im Nachhinein nichts vorzuwerfen, wie auch immer Sie sich entscheiden. Sie haben damit alles in Ihrer Macht stehende dafür getan, das Richtige zu tun.

Ich bin sicher, dass Sie schon bald in der Lage sein werden, eine Entscheidung zu treffen, mit der Sie gut leben können. Es muss keinesfalls der Fall sein, dass Sie nach einer Abtreibung unglücklich durchs Leben gehen. Auf der anderen Seite können Sie auch mit einem Kind in eine wundervolle Zukunft blicken. Es kommt immer auf den Einzelfall und die Persönlichkeit der einzelnen Frau an.

Wenn Sie ungewollt schwanger geworden sind, sind Sie in einer unglücklichen Lage. Ihre Gedanken drehen sich im Kreis und Sie sind nicht in der Lage, zu sehen, was man eigentlich selbst will. Man verflucht sich oft selbst dafür, dass es passiert ist und wünscht sich, dass es nie dazu gekommen wäre.

Sie möchten diese Entscheidung nicht treffen und doch kommen Sie nicht darum herum. Gerade in so einer schwierigen Situation ist es jedoch nicht einfach, einen klaren Kopf zu behalten.

Hier sind Sie auf fremde Hilfe angewiesen. Sie brauchen jemanden, der Sie an die Hand nimmt und den Weg mit Ihnen gemeinsam geht, jemanden, der Ihnen alle Lösungsmöglichkeiten aufzeigt und Ihnen dabei hilft, klar zu sehen. Die Entscheidung liegt nämlich in Ihnen. Sie brauchen nur jemanden, der Ihnen den Weg zeigt, ohne Sie zu verurteilen, wie auch immer Ihre Entscheidung ausfallen mag.

Nutzen Sie diese einmalige Chance, um aus dieser schwierigen Situation das Beste zu machen und um sicherzustellen, dass Sie diese Entscheidung auch im Nachhinein nicht bereuen.

Was Sie alles in diesem Ratgeber erwartet, was dieser kostet und was Sie sonst noch wissen sollten. Das alles erfahren Sie auf der nächsten Seite. Klicken Sie jetzt hier: